Wettbewerbsrecht für Bietigheim-Bissingen


Wir bieten umfassende Beratung und Prüfung Ihrer Werbeaktionen auf rechtliche Konformität. Bei Verstößen setzen wir Unterlassungsansprüche durch, reichen Abmahnungen ein, verteidigen gegen diese und führen Unterlassungsverfahren. Zudem realisieren wir Schadensersatzansprüche und Vertragsstrafen sowie die Zwangsvollstreckung von Unterlassungsurteilen.
  Unterlassungsansprüche bei Verstößen (Abmahnung des Konkurrenten, Unterlassungsanträge im gerichtlichen Eil- und Hauptverfahren, Verteidigung gegen Abmahnung und in Unterlassungsverfahren)
  Beratung und Prüfung bei geplanten Werbemaßnahmen auf Konformität
  Zwangsvollstreckung von Unterlassungsverfügungen und -Urteilen
  Schadensersatz bei Verstößen
  Durchsetzen von Vertragsstrafen

Häufig gestellte Fragen:

Welche Bedeutung hat das Wettbewerbsrecht für kleine und mittelständische Unternehmen?

Das Wettbewerbsrecht ist für kleine und mittelständische Unternehmen von großer Bedeutung, da es Regeln für den fairen Wettbewerb festlegt und unzulässige Praktiken wie unlautere Werbung verhindert.

Was versteht man unter unlauterem Wettbewerb im Sinne des Lauterkeitsrechts?

Unlauterer Wettbewerb bezieht sich auf Geschäftspraktiken, die gegen das Lauterkeitsrecht verstoßen, indem sie z.B. irreführend sind, den Wettbewerb behindern oder andere Marktteilnehmer schädigen. Hierzu gehören beispielsweise irreführende Werbung oder aggressive Verkaufsmethoden.

Welche Arten von Werbeaussagen gelten als irreführend nach dem Lauterkeitsrecht?

Irreführende Werbeaussagen sind u.a. solche, die falsche oder täuschende Informationen über ein Produkt oder eine Dienstleistung liefern. Dies kann die Beschaffenheit, den Preis oder die Herkunft betreffen.

Welche Konsequenzen drohen einem Unternehmen bei unlauterer Werbung?

Unternehmen, die unlautere Werbung betreiben, können von Mitbewerbern abgemahnt und auf Unterlassung in Anspruch genommen werden. Darüber hinaus können Ordnungsgelder verhängt und Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden.

Welche Vorschriften gelten für Preisangaben in der Werbung?

Preisangaben in der Werbung müssen transparent und nachvollziehbar sein. Versteckte Kosten oder irreführende Preisangaben sind unzulässig. Unternehmen müssen die Preise klar und deutlich kommunizieren.

Welche Besonderheiten gelten für Online-Werbung und Social-Media-Marketing?

Online-Werbung und Social-Media-Marketing unterliegen den gleichen Regeln wie herkömmliche Werbung. Es ist jedoch wichtig, die Besonderheiten dieser Kanäle zu beachten, insbesondere in Bezug auf Transparenz und Kennzeichnung von Werbung.

Wie können kleine und mittelständische Unternehmen sicherstellen, dass ihre Werbemaßnahmen den rechtlichen Anforderungen entsprechen?

Um sicherzustellen, dass Werbemaßnahmen den rechtlichen Anforderungen entsprechen, sollten Unternehmen rechtliche Beratung in Anspruch nehmen und ihre Werbematerialien sorgfältig überprüfen lassen. Es ist ratsam, klare interne Richtlinien für Werbemaßnahmen zu entwickeln.

Welche Rolle spielen Wettbewerbsverbände bei der Einhaltung des Lauterkeitsrechts?

Wettbewerbsverbände haben die Aufgabe, die Einhaltung des Lauterkeitsrechts zu überwachen und Verstöße dagegen zu verfolgen. Sie können gegen unlautere Werbemaßnahmen vorgehen und Abmahnungen aussprechen.

Was sind typische Fallstricke bei der Werbung für kleine und mittelständische Unternehmen?

Typische Fallstricke bei der Werbung sind zum Beispiel unklare Preisangaben, fehlende Transparenz oder unzutreffende Werbeaussagen. Unternehmen sollten besonders darauf achten, diese Fehler zu vermeiden.

Wie können kleine und mittelständische Unternehmen im Wettbewerbsrecht von Anwälten profitieren?

Anwälte für Wettbewerbsrecht können kleinen und mittelständischen Unternehmen helfen, ihre Werbemaßnahmen rechtlich abzusichern und vor unlauterem Wettbewerb zu schützen. Sie bieten rechtliche Expertise und Unterstützung bei der Entwicklung und Überprüfung von Werbematerialien.